BESTSELLER

 

Die Unternehmensgruppe BESTSELLER hat verschiedene Schritte unternommen, die das Thema „Nachhaltigkeit“ zur Tagesordnung machen und unterstützen:

 

  • Verwendung von recycelten und nachhaltigeren Fasern:
    Bestseller ist Teil mehrerer Initiativen, die die zukünftige Entwicklung neuer und innovativerer Materialien untersuchen. Hierbei arbeiten sie mit diversen Lieferanten zusammen, um Erkenntnisse über das Recyclen von Fasern zu erhalten. Einige ihrer Marken haben Kollektionen eingeführt, die ausschließlich recycelte Fasern (z.B. Polyester hergestellt aus gebrauchten Plastikflaschen und recycelter Baumwolle) beinhalten. Außerdem verwenden sie auch andere nachhaltigere Fasern, wie z.B. die Tencel® Bio-Baumwolle. In der Tat bestehen mehr als 35% der Bestseller-Produkte aus nachhaltiger Baumwolle (Better Cotton, Bio-Baumwolle oder Recycling-Baumwolle).

 

  • Sammlung und Weiterverkauf von gebrauchter Kleidung:
    BESTSELLER arbeitet daran, die Botschaft an den Verbraucher weiterzuleiten, dass gebrauchte Textilien wertvolle Ressourcen und keine Verschwendung sind. Im Jahr 2017 begannen sie eine Zusammenarbeit mit dem dänischen Roten Kreuz. Die Kampagne „Drop Your Clothes“ zielt darauf ab, so viel gebrauchte Kleidung wie möglich für den Wiederverkauf zu sammeln, oder, wenn sie sich in schlechtem Zustand befindet, zu recyceln. Während des ganzen Jahres spendet Bestseller Kleidung für verschiedene wohltätige Zwecke und verkauft gebrauchte Kleidung weiter.

 

  • Produktabfall-Management
    Es ist wichtig, zwischen beschädigten Produkten, die aus Gründen der Verbrauchersicherheit nicht verkauft werden können, und Post-Consumer-Produkten, Produkte, die vom Verbraucher verkauft und verwendet werden, zu unterscheiden. Beschädigte Produkte machen einen unendlich kleinen Prozentsatz der Waren aus, die Bestseller produziert.
    BESTSELLER ist strategischer Partner der Global Fashion Agenda – einer Gruppe, die daran arbeitet, eine gemeinsame Richtung für die Bemühungen der Industrie im Bereich Nachhaltigkeit festzulegen. Das Unternehmen hat sich dazu verpflichtet, jährlich und bis zum Jahr 2020 über den Fortschritt zu berichten.

 

  • Aufruf zum Handeln
    Bis 2020 sind alle Designer und Einkäufer der BESTSELLER-Gruppe dazu verpflichtet, ein Trainingsmodul zum Thema Circular Fashion Design zu absolvieren. „Wissen ist die Grundlage, um das Gesamtthema und den ersten Handlungsschwerpunkt anzugehen“. Desweiteren wird über das Thema „Sammeln von Altkleidern“ und über die „zunehmende Verwendung von recycelten Textilfasern“ gesprochen.
    „In den kommenden Jahren müssen sowohl BESTSELLER, als auch die gesamte Modebranche als solche zusammen agieren, Lösungen finden und sehr innovativ sein, um die Herausforderung zu bewältigen, einen funktionierenden Kreislauf für die Modeindustrie zu schaffen“.

 

Über Global Fashion Agenda
BESTSELLER ist strategischer Partner der Global Fashion Agenda. In Zusammenarbeit mit anderen strategischen Partnern (einschließlich H & M, Kering, Target, Sustainable Apparel Coalition und Li & Fung) zielt Global Fashion Agenda darauf ab, das globale Modesystem zu mobilisieren, um die Art und Weise zu verändern, wie Mode produziert, vermarktet und konsumiert wird. Als Partner berät BESTSELLER die strategische Ausrichtung und gestaltet den operativen Fokus der Global Fashion Agenda mit. Darüber hinaus liefert das Unternehmen Expertenmeinungen und Anregungen in der Entwicklung von Nachhaltigkeitsempfehlungen für Modeunternehmen.